Wo ist die Kraft wenn nicht in jedem Einzelnen. Es bedarf keines Wartens auf Jemanden oder Etwas. Das sagenumwobene „Erwachen“, der Moment in dem sich alles wendet, ist immer genau Jetzt – und nur an einem Ort – bei Dir Selbst.

Es gibt in jedem Menschen diesen Funken der in absoluter Beständigkeit immer und jederzeit weiss was ‚Richtig‘ ist, was zu ‚tun‘ ist – dieser Funke wohnt in Deinem Herzen, stellt das göttliche in Dir dar und führt Dich stets zu Deinem Wohle. Doch all zu oft und meist gar sofort, kommt das „Ja schon, aber …“ und dann Entscheidet jeder Einzelne von uns welchen Wolf er füttern will – den hellen oder den dunklen. Es ist Zeit in uns zu horchen, unserem Herzen unser Gehör zu schenken und danach zu handeln – Selbstverantwortlich.

Was passiert wenn kein Internet mehr vorhanden ist, kein Telefon mehr funktioniert, vielleicht sogar kein Strom mehr vorhanden ist. Was tust Du? Woran orientierst Du Dich? Lass in dieser Vorstellung die Angst aussen vor und besinne Dich auf Dein Herz. Dein Herz das Dich nie im Stich gelassen hat, obwohl Du ihm doch so oft zwar kurz Dein Gehör, doch so wenig Deine Hände zugewandt hast. Die allergrösste Kraft liegt einzig in Dir! Besinne Dich darauf – dort findest Du seit jeher alle Antworten. In der Vorstellung ohne ‚elektronischen‘ Kontakt zu sein, wird schnell der grösste Kontakt wieder sichtbar – das Gebet. Öffne dabei Dein Wesen in Dankbarkeit in Alles was Du Bist – und sei Dankbar für den Segen und die Heilung die Du erfährst.

Besinne Dich darauf das alles was Du Bist, von Gott kommt – das alles was Du Bist, Gott ist – ehre Dich in allem was Du Bist! Liebe Dich mit allem was Du Bist und schenke Dir die grösste Aufmerksamkeit und Achtsamkeit – so dass Du allem und allen Anderen in Mitgefühl begegnen kannst.

Besinne Dich, Du Bist die Kraft!

Kein Sturm von Aussen kann Deiner Kraft entgegen wirken. Jeder Einzelne von uns steht vollkommen in seiner absoluten Stärke – und viele haben den Mut diese Stärke zu akzeptieren. Diese Stärke heisst Liebe!

Gib Dich Dir hin.

René

Du kannst nicht sehen wer Du bist, Du kannst es einzig fühlen.