Liebe Freunde

Hier ein paar Worte zu Meditation und unserer enormen Schöpferkraft:

Ich begrüsse jede Meditation die sich dem göttlichen in uns Selbst zuwendet. Denn nur wenn Du Dich Deiner Göttlichkeit bewusst erinnerst, Dich darin wahrnimmst und stärkst, erkennst Du das jedes äussere ‚Schlachtfeld‘, das wir so gerne befrieden wollen, seinen Ursprung in uns Selbst findet. Das Äussere spiegelt sich einzig aus unserem Inneren. Um allem Leben im Aussen in Liebe zu begegnen, ist der erste demütige Schritt, sich Selbst in Liebe zu begegnen. So auch jeglichen Groll in sich selbst zu akzeptieren, anzunehmen und sich Selbst darin als Ganz wahrzunehmen. Denn wenn wir die Welt als Ganz sehen wollen, ist es wesentlich sich selbst wieder als Ganz anzunehmen.

Seid also achtsam mit gemeinsamen Meditationen die sich nach Aussen wenden. Die Energie die Ihr gegen Aussen erschafft, und das tun wir als Schöpferwesen enorm kraftvoll, wird sich wertfrei in der Art verwenden, in der sich die Motivation dahinter zeigt. Frage Dich stets, weshalb will ich das tun? Manchmal zeigt sich dabei, dass die Motivationsenergie dahinter einen Groll oder gar eine Angst verbirgt, auch wenn wir dies nicht sofort erkennen. Schau für einen Moment nach Innen, in Dein Herz, fühle diese göttliche Quelle in der wir alle eine Einheit sind, Eins Sind. Fühlst Du wie das Glück in Dir zu einer Welle wird? Fühlst Du die unendliche Intelligenz dahinter die die enorme Kraft Deiner Selbstliebe in alles andere trägt? So wie sich die wundervollen Gefühle in Dir in allem zeigen, so schwingt diese wertfreie Energie ebenso in der Form in Alles, wie es sich in Dir und aus Dir formt.

So schwer wir uns das manchmal vorstellen mögen, ist die Sicht auf den Frieden in uns Selbst, der einzige Weg, den Frieden ins Aussen zu tragen. Öffne Dich Deinem Herzen und der unendlichen Weisheit und Liebe darin und Liebe Dich Selbst. Was fühlst Du bei den ausgesprochenen Worten, „Ich Liebe mich!“.

Suche nicht den Frieden, sei Frieden.
Suche nicht die Liebe, sei Liebe.

Gib Dich Dir hin.

In tiefer Liebe an mich in Dir und Dich in mir.

René